Archiv 2015

 



>Schwabenliga II Süd  SF Buchenberg - SC Kaufbeuren  3:5  13.12.2015< 

Buchenberger Schachfreunde verlieren gegen Kaufbeuren

Mit dem Absteiger Kaufbeuren kam am Sonntag die stärkste Mannschaft der Liga als klarer Favorit nach Buchenberg, aber die Schachfreunde wollten ihnen wenigstens einen guten Kampf liefern. Da war es ungünstig, dass mit Volker Hermann einer der Stammspieler absagen musste. Dafür rückte Janek Garber nach und zeigte am achten Brett eine gute Leistung. Zwischenzeitig stand er gegen seine Gegnerin sogar auf Gewinn, aber im Endspiel verflachte die Partie zum Unentschieden. Unglücklich verlor Rolf Müller, der bei einer taktischen Abwicklung einen Zwischenzug übersah und dabei Material verlor. Auch Martin Ulicny stand lange Zeit gut, bis er in einer wilden Stellung einen Turm verlor und die Partie danach nicht mehr halten konnte. Danach schien der Kampf bereits gelaufen, aber Christian Hahmann hatte sich einen kleinen Vorteil erspielt. Die bessere Bauernstellung reichte aber doch nicht zum Gewinn, so dass er schließlich dem Unentschieden zustimmte. Dafür holte Wolfgang Bräu den Anschlusspunkt, indem er zunächst mit einem soliden Vorteil aus der Eröffnung kam und den Vorteil bis ins gewonnene technische Endspiel behielt. Eine komplizierte Partie spielte Thomas Garber. Bei knapper werdender Bedenkzeit kam er etwas in Nachteil, so dass er dem Remisangebot seines Gegners zustimmte. Eine komplizierte Stellung gab es auch bei Rainer Barthels zu sehen. Die geschlossene Bauernstellung beschränkte aber die Angriffsmöglichkeiten beider Spieler, so dass sie sich auf ein Unentschieden einigten. Beim Stand von 4:3 für Kaufbeuren hing alles von der letzten Partie ab, in der Max Maier allerdings auf verlorenem Posten stand. Im Springerendspiel mit einem Bauern weniger gab es keine Rettung und so ging auch dieser Punkt an die Kaufbeurer. Mit dem achtbaren Endstand von 3:5 können die Schachfreunde aber auch gut leben. Jetzt ist erst einmal Winterpause, bis die wirklich wichtigen Wettkämpfe gegen die Tabellennachbarn aus Immenstadt und Obergünzburg anstehen.

  SF Buchenberg DWZ - SC Kaufbeuren 1892 DWZ 3 - 5
1 Garber, Thomas 2142 - Fischer, Hans 2126 ½ - ½
2 Braeu, Wolfgang 1888 - Huber, Stefan 1930 1 - 0
3 Barthels, Rainer 1797 - Orf, Markus 1840 ½ - ½
4 Hahmann, Christian 1777 - Gebhard, Eduard 1973 ½ - ½
5 Maier, Max 1512 - Folly, Gerhard 1939 0 - 1
6 Ulicny, Martin   - Gebhard, Hans 1793 0 - 1
7 Müller, Rolf 1545 - Reiners, Michael 1740 0 - 1
8 Garber, Janek 1293 - Fischer, Janine 1625 ½ - ½



>B-Klasse  SF Buchenberg II - SC Obergünzburg II  1,5:2,5  12.12.2015<

Eine 1,5:2,5 Heimniederlage musste die zweite Mannschaft in der vierten Runde der B-Klasse gegen den SC Obergünzburg II hinnehmen. Den zweiten Tabellplatz verteidigen die Buchenberger wegen den hohen Brettpunkten erfolgreich. In der fünften Runde der B-Klasse trifft die zweite Mannschaft der Schachfreunde am 16.01. im Heimspiel auf den Post SV Memmingen V.

  SF Buchenberg II DWZ SC Obergünzburg II DWZ
1 Grimm, Wolfgang 1489 Walser, Erwin 1372 0 1
2 Becker, Arno 1470 Osterrieder, Jürgen 1222 ½ ½
3 Kimmelmann, Alfons 1413 Herold, Elias  942 1 0
4 Paul, Sven-Joachim 1101 Osterrieder, Rudolf  859 0 1











>Schwabenliga II Süd   SC Sonthofen - SF Buchenberg 3,5:4,5 15.11.2015<

Schachfreunden gelingt Überraschungssieg gegen Sonthofen

"Sensationell", kommentierte Mannschaftsführer Thomas Garber den Verlauf des dritten Spieltags in der Schwabenliga, in der die Buchenberger gegen den Schachverein Sonthofen antreten mussten. Die Sonthofener hatten jahrelang das Schach im Allgäu dominiert und waren in der Oberliga eine gefürchtete Mannschaft. Mit der Zeit stieg sie aber eine Liga nach der anderen ab und so kam es zum schon dritten Treffen zwischen Sonthofen und Buchenberg in der Schwabenliga. Noch nie hatten die Buchenberger gewonnen, im letzten Jahr gab es wenigstens ein 4:4. Diesmal sah es aber von Anfang an besser aus. Rolf Müller kam gut aus der Eröffnung heraus und führte die Partie in ein kompliziertes Endspiel mit je zwei Türmen und zwei Springern bei noch vielen Bauern auf dem Brett. Müller nutzte die unkoordinierte Position der gegnerischen Figuren und startete trotz des geringen Materials noch einen Angriff, der ihm eine Qualität (Turm gegen Springer) einbrachte. Weiterspielen war sinnlos und so gab Müllers Gegner die Partie schon nach 2 Stunden auf. Auch am Spitzenbrett war es eine kurze Partie. Thomas Garber spielte eine giftige Eröffnungsvariante, in der sich sein Gegner nicht zurecht fand und bald kaum noch bewegen konnte. Er versuchte noch ein Springeropfer, aber Garber nahm das nicht an, sondern nutzte seine überlegene Figurenstellung zum Durchbruch gegen den gegnerischen König. Nach nur 18 Zügen und zweieinhalb Stunden war die Partie vorbei und die Buchenberger führten überraschend mit 2:0. Volker Hermann hatte am fünften Brett gegen den Allgäuer Meister Ludwig Maugg eine der schwersten Aufgaben. Nach einer schwierigen Eröffnung stand Hermann etwas passiv aber sicher, als er Opfer einer überraschenden Kombination wurde, die ihn am Ende einen Springer kostete. Er gab auf und die Sonthofener kamen auf 2:1 heran. Wolfgang Bräu opferte schon kurz nach der Eröffnung einen Springer und erhielt dafür zwei Bauern und etwas Angriff. Sein erfahrener Gegner ließ sich aber nicht einschüchtern, konsolidierte seine Stellung und kam zum Gegenangriff. Bräu gab auf, so dass es wieder 2:2 stand.

Zu diesem Zeitpunkt sah es für die Buchenberger an den laufenden Partien recht gut aus: Martin Ulicny hatte nach einem Fehler seines Gegners einen Springer gewonnen und stand auf Gewinn. Max Maier hatte einen vielversprechenden Angriff, Christian Hahmann stand materiell besser und Rainer Barthels hielt in einer komplizierten Stellung ungefähr das Gleichgewicht. Ulicny tat sich aber schwer mit der Mehrfigur, da der Gegner weiter heftig angriff. Erst im Endspiel gelang es ihm, seinen Materialvorteil zu verwerten und die Buchenberger wieder in Führung zu bringen. Maier erhielt zwar Angriff, aber sein Gegner flüchtete mit dem König auf die andere Brettseite in Sicherheit, wonach Maier in einen durchschlagenden Gegenangriff geriet und mattgesetzt wurde. Hahmann hatte die gegnerische Dame mit einem Bauernopfer geködert und hinter den eigenen Bauern eingesperrt. Sein Gegner musste die Dame geben, bekam aber immerhin noch einen Turm und einen Läufer dafür, so dass die Sache nicht ganz klar war. Hahmann spielte das Endspiel aber präzise zuende, indem er seinen letzten Freibauern laufen ließ. Durch seinen Sieg konnten die Buchenberger beim Stand von 4:3 entspannt der letzten Partie zuschauen, in der Rainer Barthels ruhig alle Angriffsversuche seine Gegners abwehrte und ein Damenendspiel erhielt, in dem er vielleicht sogar etwas besser stand. Aber natürlich nahm er das Remisangebot seines Gegners an und sicherte damit den ersten Sieg der Schachfreunde über Sonthofen.

So steht Buchenberg nach drei Runden sensationell (siehe oben) auf Platz zwei der Tabelle und kann dem weiteren Saisonverlauf schon viel ruhiger entgegen sehen. In der nächste Runde Mitte Dezember kommt mit Kaufbeuren allerdings die stärkste Mannschaft der Liga nach Buchenberg. Aber warum soll es nicht noch einmal eine Sensation geben?

                          

                         




>B-Klasse  PostSV Memmingen IV - SF Buchenberg II   0,5:3,5    14.11.2015<

Einen souveränen Auftritt hatte die zweite Mannschaft der Schachfreunde beim Gastgeber Post-SV Memmingen IV. Die Oberallgäuer die fast in Bestbesetzung antraten besiegten die Maustädter mit 0,5:3,5. Die Buchenberger verteidigen mit dem Sieg erfolgreich den zweiten Tabellenplatz.



>Südschwäbische Jugendeinzelmeisterschaft   06.11.2015<

Buchenberger Jugend holt 3 Vizetitel bei Südschwäbischer Meisterschaft.


Am zweiten Herbstferienwochenende findet in Südschwaben traditionell die Jugendeinzelmeisterschaft statt. Dieses Jahr war der Schachverein Memmingen Gastgeber und von Buchenberg nahmen 5 Spieler daran teil. In der ältesten Gruppe der U18 traten insgesamt nur 4 Spieler an, darunter Sven Paul von den Schachfreunden. Er startete mit einer unglücklichen Niederlage, kam dann aber mit zwei Siegen zurück ins Turnier. Am Ende kam es zum kuriosen Ergebnis, dass die Plätze 1-3 alle punktgleich waren, so dass ein Stichkampf notwendig wurde. Die drei führenden spielten dazu Schnellschachpartien jeder gegen jeden. Sven startete mit einem soliden Sieg, verpasste den ersten Platz aber durch einen Fehler in der zweiten Partie, der ihn eine Figur kostete. Mit dem zweiten Platz hat er sich aber sicher für die schwäbischen Meisterschaften qualifiziert.
In der U16 spielte Hansi Paul mit, der auch mit einer Niederlage begann. Leider musste er dann noch einen Termin für die Schule wahrnehmen und die beiden Partien am Freitag nachmittag kampflos abgeben. Danach war das Turnier für ihn schon fast gelaufen, aber er trat am Samstag trotzdem wieder an und holte zunächst in einer langen ausgekämpften Partie ein Unentschieden. Die letzte Partie verlor er noch einmal unglücklich, so dass er am Ende nur auf einen halben Punkt kam.
In der U14 trat von den Buchenbergern Janek Garber an. Die Teilnehmertabelle ließ schon ahnen, dass die ersten drei Plätze nur an ihn und an zwei starke Obergünzburger gehen konnten, die anderen Spieler lagen mit ihrer Spielstärke weit dahinter. Und so kam es tatsächlich. Die drei spielten untereinander alle Partien Remis und besiegten fast alle anderen. Janek gab aber noch ein weiteres Unentschieden ab und kam so am Ende auf den zweiten Platz, was ebenfalls die Qualifikation für die schwäbische Meisterschaft bedeutete.
Seit vielen Jahren traten für Buchenberg zum ersten Mal wieder Spieler in der jüngsten Gruppe, der U10, an. Matthias Heider und Gabriel Epple mussten in zwei Tagen 10 Partien absolvieren, ein sehr anstrengendes Programm. Bei Matthias lief es wechselhaft und am Ende holte er drei Punkte. Für seinen erstes Turnier mit langer Bedenkzeit kein schlechtes Ergebnis. Gabriel war in Schnellschachturnieren bisher recht erfolgreich, aber auch für ihn war es das erste Schachturnier mit langer Bedenkzeit (1 Stunde pro Spieler und Partie). Gabriel gewann aber 7 Partien in Folge und führte die Tabelle an, bis er in der 8. Partie ein Matt übersah und seinen einzigen Verlust hinnehmen musste. So kam er am Ende auf 9 Punkte von 10 Partien und auf den zweiten Platz. Damit komplettierte er das Buchenberger Trio, das in den Faschingsferien zur schwäbischen Meisterschaft fahren darf.
Neben den anstrengenden Partien stand aber auch der Spaß im Vordergrund. So blieb zwischen den Partien genug Zeit zum Erholen, spielen oder Kontakte knüpfen.


>Schachjugend Schwäbische Rapid-Serie   31.10.2015<

Buchenberger Schachjugend startet gut in die neue Saison

Die neue Schachsaison begann am Samstag, 31.10., in Marktoberdorf mit dem ersten Turnier der Schwäbischen Rapid-Serie. Dabei werden in vier Schnellschachturnieren die Gesamtsieger in den verschiedenen Altersklassen ermittelt. Von den Schachfreunden nahmen in der Klasse U10 Matthias Heider in seinem allerersten Turnier und der erst siebenjährige Gabriel Epple teil. Gabriel startete mit zwei Siegen ins Turnier, bevor er gegen den Turnierfavoriten aus Leipheim antreten musste und die Partie verlor. Dann gewann er aber eine Partie nach der anderen und hatte nach sieben Runden insgesamt sechs Punkte. Das reichte für einen überraschenden zweiten Platz. Matthias startete mit zwei unglücklichen Niederlagen, bevor er besser ins Spiel kam und die erste Partie gewann. Danach lief es besser und am Ende kam Matthias auf drei Punkte aus sieben Partien - ein tolles Ergebnis für das erste Turnier. In der U14 wurden nur fünf Runden gespielt und Janek Garber verlor unglücklich gleich die erste Partie. Danach hatte er kaum noch Chancen auf einen vorderen Tabellenplatz. Er holte aber noch zweieinhalb Punkte aus den nächsten vier Runden und kam so auf den neunten Platz. Der 14-jährige Claudius Roth muss in dieser Saison erstmals in der Gruppe U18 spielen, zu der dieses Jahr eine sehr starke Gruppe aus ganz Schwaben angereist war. Claudius verlor fünf Partien in Folge und verbuchte das Turnier als erste Erfahrung in der stärksten Altersgruppe. Auch Sven Paul  tat sich trotz seiner 16 Jahre in dieser Gruppe schwer. Nach zwei Niederlagen zu Beginn lief es am Ende besser und er kam mit zweieinhalb Punkten noch auf den achten Platz. Insgesamt wieder einmal ein super Ergebnis für die Schachfreunde aus Buchenberg.

 
                               

                               


>Schwabenliga II Süd   SF Buchenberg - SK Marktoberdorf II  5:3  25.10.2015<

Erster Sieg für die Schachfreunde

Nach dem verpatzten Auftakt gegen Mindelheim hatten die Buchenberger in der zweiten Runde ein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Marktoberdorf. Dieses Mal traten die Schachfreunde in Bestbesetzung an und waren natürlich hochmotiviert. In dieser Saison steigen von neun Mannschaften drei ab und Marktoberdorf gehört zu den Mannschaften, die man unbedingt schlagen muss, wenn man den Klassenerhalt schaffen will. Lange Zeit gab es aber kein klares Bild. Nach zwei Stunden machte Volker Hermann ein Unentschieden in völlig ausgeglichener Stellung. Eine halbe Stunde später war es Max Maier, der nach langem Druckspiel den ersten vollen Punkt holte. Noch einmal eine halbe Stunde später holte der erst 16-jährige Martin Ulicny bei seinem ersten Spiel für die Schachfreunde einen weiteren Punkt. Mit sauberem positionellen Spiel kam er nach und nach in Vorteil und gewann schließlich eine Figur. Am achten Brett opferte Rolf Müller eine Figur für einige Bauern, aber am Ende reichte sein Angriff doch nicht und er musste aufgeben, so dass die Marktoberdorfer wieder auf 1,5:2,5 verkürzen konnten. Die Partie des Tages spielte Rainer Barthels, der in der Eröffnung unbekümmert eine Figur opferte und dafür langanhaltenden Angriff bekam. Sein Gegner gab schließlich etwas Material zurück und lenkte die Partie in ein kompliziertes Endspiel, das am Ende mit einem gerechten Unentschieden endete. Am Spitzenbrett kam Thomas Garber in heftige Zeitnot und blitzte das Spiel bis zur Zeitkontrolle nach dem 40. Zug herunter. Als er den letzten Zug ausgeführt hatte, zeigte seine Uhr noch genau sechs Sekunden an. Danach gab es wieder eine Stunde zusätzliche Bedenkzeit für jeden Spieler und Garber konnte seinen bis dahin gewonnenen Bauern in Ruhe verwerten. Damit hatten die Buchenberger vier Punkte und ein Unentschieden sicher. Am zweiten Brett übte Wolfgang Bräu lange Druck auf die gegnerische Stellung aus und gewann schließlich einen Bauern. Doch im Endspiel verflachte sein Vorteil und er musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die längste Partie des Tages spielte Christian Hahmann. Im Endspiel unterlief ihm eine Ungenauigkeit, nach der sich in einem Turmendspiel mit einem Bauern weniger quälen musste. Er verteidigte sich aber sehr exakt und erreichte nach über 5 Stunden Spielzeit ebenfalls ein Unentschieden. Damit endete der Kampf 5:3, womit die Schachfreunde zunächst in die Tabellenmitte aufrücken.    


           Christian Hahmann



>B-Klasse  SF Buchenberg II - ASV Martinszell 2,5:1,5    24.10.2015<

Die Die zweite Mannschaft der Buchenberger bleibt am zweiten Spieltag der B-Klasse weiter auf der Erfolgspur und gewinnt gegen den ASV Martinszell II mit 2,5:1,5 und belegen nun den zweiten Tabellenplatz.


>Schwabenliga II Süd   TSV Mindelheim - SF Buchenberg 5:3  11.10.2015<

Erste Mannschaft der Schachfreunde verliert in Mindelheim

Zum Auftakt der neuen Saison gab es wie schon in den letzten Jahren ein Spiel gegen Mindelheim. Glück für die Schachfreunde: Das Spitzenbrett der Mindelheimer musste absagen und so ging dieser Punkt kampflos an die Buchenberger. Am dritten Brett spielte Rainer Barthels mit Weiß eine grundsolide Eröffnung, holte damit aber auch keinen Vorteil heraus. In völlig ausgeglichener Stellung machten die Spieler nach anderthalb Stunden Remis. Nur wenige Minuten später einigte sich auch Christian Hahmann mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Er hatte mit Schwarz schnell ausgeglichen und nach dem Tausch einiger Figuren war die Spannung raus. An den anderen Brettern wurde zu diesem Zeitpunkt noch heftig gekämpft. Am achten Brett war Arno Becker die Eröffnung allerdings überhaupt nicht gelungen und er geriet in einen heftigen Angriff. Lange wehrte er sich nach Kräften, aber sein Gegner ließ sich nicht beirren und nach zwei Stunden verlor Becker einen Läufer und gab die Partie auf. Damit glichen die Mindelheimer zum 2:2 aus. Am fünften Brett wurde Max Maier in die Defensive gedrängt und suchte sein Heil in einem Königsangriff mit allen verbliebenen Figuren. Etwas Hoffnung gab es zudem, weil Maiers Gegner knapp mit der Bedenkzeit war. Aber dann fand der doch die richtige Verteidigung und gewann mit dem entscheidenden Gegenangriff. Zum Glück für die Buchenberger gewann Wolfgang Grimm am siebten Brett kurz darauf seine Partie. Er hatte mit einer kleinen Kombination einen Bauern gewonnen und seine Überlegenheit danach Zug für Zug ausgebaut. Das Endspiel war schließlich elementar gewonnen. Damit stand es 3:3 und alles hing von den letzten beiden Spielen ab. Rolf Müller hatte am sechsten Brett vielleicht einen mikroskopisch kleinen Vorteil, aber es gab gegen die Festung seines Gegners einfach kein Durchkommen. Und so kam schließlich sein Gegner zum Gegenangriff und stellte eine unabwehrbare Mattdrohung auf. In der letzten Partie am zweiten Brett hatte Wolfgang Bräu ebenfalls eine Festung aufgebaut, war damit aber in eine passive Stellung geraten. Obwohl er sich noch raffiniert wehrte, konnte sein Gegner den Angriff ausbauen. Bräu versuchte noch ein Figurenopfer, das aber nicht ausreichte, um echte Gegenchancen zu erhalten, und so ging auch diese Partie nach über fünf Stunden Spielzeit an die Mindelheimer. Damit verpatzten die Schachfreunde den Saisonstart und können es in zwei Wochen gegen Marktoberdorf besser machen.


>B-Klasse  SF Buchenberg II - ASV Martinszell 2,5:1,5    24.10.2015<

Die zweite Mannschaft der Buchenberger bleibt am zweiten Spieltag der B-Klasse weiter auf der Erfolgspur und gewinnt gegen den ASV Martinszell II mit 2,5:1,5 und belegen nun den zweiten Tabellenplatz.


>Schwabenliga II Süd   TSV Mindelheim - SF Buchenberg 5:3  11.10.2015<

Erste Mannschaft der Schachfreunde verliert in Mindelheim

Zum Auftakt der neuen Saison gab es wie schon in den letzten Jahren ein Spiel gegen Mindelheim. Glück für die Schachfreunde: Das Spitzenbrett der Mindelheimer musste absagen und so ging dieser Punkt kampflos an die Buchenberger. Am dritten Brett spielte Rainer Barthels mit Weiß eine grundsolide Eröffnung, holte damit aber auch keinen Vorteil heraus. In völlig ausgeglichener Stellung machten die Spieler nach anderthalb Stunden Remis. Nur wenige Minuten später einigte sich auch Christian Hahmann mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Er hatte mit Schwarz schnell ausgeglichen und nach dem Tausch einiger Figuren war die Spannung raus. An den anderen Brettern wurde zu diesem Zeitpunkt noch heftig gekämpft. Am achten Brett war Arno Becker die Eröffnung allerdings überhaupt nicht gelungen und er geriet in einen heftigen Angriff. Lange wehrte er sich nach Kräften, aber sein Gegner ließ sich nicht beirren und nach zwei Stunden verlor Becker einen Läufer und gab die Partie auf. Damit glichen die Mindelheimer zum 2:2 aus. Am fünften Brett wurde Max Maier in die Defensive gedrängt und suchte sein Heil in einem Königsangriff mit allen verbliebenen Figuren. Etwas Hoffnung gab es zudem, weil Maiers Gegner knapp mit der Bedenkzeit war. Aber dann fand der doch die richtige Verteidigung und gewann mit dem entscheidenden Gegenangriff. Zum Glück für die Buchenberger gewann Wolfgang Grimm am siebten Brett kurz darauf seine Partie. Er hatte mit einer kleinen Kombination einen Bauern gewonnen und seine Überlegenheit danach Zug für Zug ausgebaut. Das Endspiel war schließlich elementar gewonnen. Damit stand es 3:3 und alles hing von den letzten beiden Spielen ab. Rolf Müller hatte am sechsten Brett vielleicht einen mikroskopisch kleinen Vorteil, aber es gab gegen die Festung seines Gegners einfach kein Durchkommen. Und so kam schließlich sein Gegner zum Gegenangriff und stellte eine unabwehrbare Mattdrohung auf. In der letzten Partie am zweiten Brett hatte Wolfgang Bräu ebenfalls eine Festung aufgebaut, war damit aber in eine passive Stellung geraten. Obwohl er sich noch raffiniert wehrte, konnte sein Gegner den Angriff ausbauen. Bräu versuchte noch ein Figurenopfer, das aber nicht ausreichte, um echte Gegenchancen zu erhalten, und so ging auch diese Partie nach über fünf Stunden Spielzeit an die Mindelheimer. Damit verpatzten die Schachfreunde den Saisonstart und können es in zwei Wochen gegen Marktoberdorf besser machen.



 



>B-Klasse  SV Bernbeuren II - SFB II 1,5:2,5    10.10.2015<

Einen gelungenen Saisonstart 2015/16 in der B-Klasse hatte die zweite Mannschaft der Schachfreunde Buchenberg. Die Oberallgäuer überzeugten mit einem 2,5:1,5 Sieg beim Gastgeber SV Bernbeuren.



>Freundschaftsspiel im Schnellschach  SC Leutkirch - SFB  16,5:19,5    02.10.2015<

Das vierte Freundschaftsspiel im Schnellschach gegen den Gastgeber SC Leutkirch konnten die Schachfreunde Buchenberg mit 19,5:16,5 für sich entscheiden. Die neun Spieler jeder Manschaft mussten vier Partien mit 15 Minuten Bedenkzeit absolvieren und am Ende hatten die Buchenberger in lockerer Atmosphäre die Nase vorn. Für das nächste Jahr wurde bereits ein weiteres Freundschaftsspiel der benachbarten Schachclubs in Buchenberg vereinbart. 



>Christian Hahmann Vereinsmeister 2014/15<

In einer äußerst spannenden Vereinsmeisterschaft 2014/15 konnte der Sieger erst im letzten Nachholspiel ermittelt werden. Nach 57 Zügen zwang Christian Hahmann seinen zäh kämpfenden Gegner Wolfgang Grimm in die Knie und holt sich den ersten Vereinsmeistertitel der Schachfreunde Buchenberg. Damit unterbrach Hahmann die Serie des Favoriten Thomas Garber, der bereits sieben Mal in Folge die Vereinsmeisterschaft für sich entscheiden konnte.



Vorstand Alfons Kimmelmann gratuliert den neuen Vereinsmeister 2014/15 Christian Hahmann.


>Jahreshauptversammlung  29.07.15<

 

Auf ein durchaus zufriedenstellendes Vereinsjahr konnten die Mitglieder der Schachfreunde Buchenberg anlässlich der am Mittwoch, 29.07. im Gasthof Krone in Weitnau abgehaltenen Jahreshauptversammlung zurückblicken. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen dabei die Neu-Wahl der Vorstandschaft und das respektable Abschneiden der ersten Mannschaft der Schachfreunde.
Der erste Vorsitzende des Schachfreunde Buchenberg, Alfons Kimmelmann, eröffnete die Versammlung mit einem kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Zu Beginn seiner Ausführungen ging er dabei auf das Abschneiden der beiden Wettkampfmannschaften ein.
In der Endabrechnung der Schwabenliga II Süd belegten die Schachfreunde Buchenberg mit 7:7 Punkten und 28,5:27,5 Brettpunkten den 4. Tabellenplatz, obwohl die Mannschaft den Weggang von Ernst Engels zu verkraften hatte.
Die erfolgreichsten Spieler in der vergangenen Saison waren: Thomas Garber (100%), Volker Hermann (58%), Wolfgang Bräu und Christian Hahmann (57%).
Die zweite Mannschaft der Schachfreunde erzielte mit 10:6 Punkten und 19,0 Brettpunkten einen beachtlichen 3. Tabellenplatz in der B-Klasse.
Hier waren Arno Becker (90%), Sven Paul (83%) und Wolfgang Grimm (70%) die erfolgreichsten Punktelieferanten.
Eine kräftige 10:26 Klatsche im Schnellschach-Freundschaftsspiel gegen den SC Leutkirch mussten die Buchenberger im Herbst einstecken. Eine Revanche soll es im Herbst in Leutkirch geben.
Bei der südschwäbischen Blitz-Meisterschaft erkämpfte sich Thomas Garber einen zweiten Platz.
Die Vereins-Blitz-Meisterschaft entschied Thomas Garber für sich und verwies Christian Hahmann und Volker Hermann auf die Plätze.
Der Titel des Vereinsmeisters ist noch offen, da noch eine entscheidende Partie aussteht, so Kimmelmann.
Der Vorstand kam nun zur Buchenbergs Schach-Jugend und deren beachtliche Erfolge. Den Titel des Südschw. Einzelmeisters bei U14 gewann Janek Garber.
Das Allgäu Gymnasium gewann mit Janek Garber den Titel des Bayer. Schulschachmeisters.
Ebenfalls erfolgreich war die Jugend der Schachfreunde bei Kirchdorfer Open. U16: 2. Platz Sven Paul U14: 2. Platz Janek Garber U10: 3.Platz für den erst siebenjährigen Gabriel Epple.
Hier trägt die professionelle Jugendarbeit von Spitzenspieler Thomas Garber bereits Früchte.
Den Jugend-Vereinstitel holte sich mit 8:0 Punkten souverän Janek Garber. Die Spielstärke bekam auch der internationale Großmeister Michael Bezold im Simultanspiel zu spüren, der Youngster Garber zum Sieg gratulieren musste.
Den Ausführungen des ersten Vorsitzenden schloss sich der Kassenbericht an. Kassier Christian Hahmann berichtete hier von nach wie vor soliden Verhältnissen in der Vereinskasse. Die Mitgliederzahl beläuft sich auf 19 Erwachsene und 9 Kinder. Die Kassenrevisoren Werner Weidlich und Arno Becker bescheinigten dem Kassier eine ordnungsgemäße Kassenführung.
Die anschließenden Neuwahlen der Vorstandschaft verliefen unspektakulär. Die anwesenden Mitglieder bestätigten einstimmig das langjährig bewährte Team mit Alfons Kimmelmann als ersten Vorsitzenden, Volker Hermann als zweiten Vorsitzenden, Christian Hahmann als Kassier, Maximilian Maier als Schriftführer, Thomas Garber als Jugendtrainer und Werner Weidlich als Zeugwart.

Am Ende der Versammlung erinnerte Vorstand Alfons Kimmelmann an Wolfgang Thrun der im Oktober vergangenen Jahres nach 30 jähriger Mitgliedschaft verstarb. Der dreimalige Vereinsmeister sorgte mit seiner Jugendarbeit in den 90er Jahren für große Erfolge. Die Schachfreunde verlieren nicht nur einen wichtigen Spieler, sondern auch einen Freund, der mit seiner humorvollen Art immer für gute Atmosphäre im Club sorgte.



>Blitzmeisterschaft 2015 gewinnt Thomas Garber  20.05.2015<

Spitzenspieler Thomas Garber gewinnt zum 7. Mal die Blitzmeisterschaft der Schachfreunde Buchenberg. Am Turnier nahmen zehn Spieler teil und es mussten zwei Runden mit 5 Minuten Spielzeit gegen jeden Teilnehmer gespielt werden. Mit 16:0 Punkte zeigte sich Gewinner Garber topfit und verwies Christian Hahmann (11:5) und Volker Hermann (10,5:5,5) auf die Plätze.



         
Vorstand Alfons Kimmelmann überreicht den Pokal und gratuliert dem Sieger Thomas Garber zum Blitzmeister 2015.


>Jugendschach-Open in Kirchdorf an der Iller  03.05.2015<

Starker Auftritt der Schachfreunde in Kirchdorf

Jedes Frühjahr findet in Kirchdorf an der Iller ein großes Jugend-Turnier im Schnellschach statt, das durch seine Lage an der Landesgrenze sowohl Spieler aus Baden-Württemberg wie auch aus Bayern anzieht. Auch bei den Buchenberger Schachfreunden hat das Turnier inzwischen einen festen Platz im Terminkalender. Dieses Jahr nahmen sechs Jugendliche an dem Turnier teil. In der Altersgruppe U16 trat Sven Paul an, der in der letzten Saison in der 2. Herrenmannschaft mit 5 Punkten aus 6 Spielen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Aufgrund seiner immer noch niedrigen Deutschen Wertungszahl (DWZ) hatte ihn in Kirchdorf zunächst trotzdem keiner der Gegner auf der Rechnung, und die erste Partie verlor er auch ganz unglücklich: Kurz bevor er seinen Gegner in einem überlegenen Endspiel mattsetzen konnte, überschritt er die Bedenkzeit. Darüber ärgerte sich Sven aber nur kurz, dann besiegte er erst einmal den Favoriten und holte ein solides Unentschieden. Einem Verlust folgten noch zwei Siege, so dass er am Ende auf 3,5 Punkte aus 6 Partien kam. Normalerweise bedeutet das einen Platz im Mittelfeld, aber in diesem Turnier war die Spielstärke so ausgeglichen, dass sich alle Spieler gegenseitig Punkte abgenommen hatten und Sven dank der guten Feinwertung auf den zweiten Platz kam.

In der U14 waren gleich vier Buchenberger Spieler vertreten. Janek Garber hatte in Kirchdorf schon zweimal gewonnen und legte auch dieses Mal stark los. In den ersten sechs Partien ließ er nur zwei Unentschieden zu und lag in Führung, dann verlor er aber in der letzten Partie durch ein Versehen eine Figur und damit bald darauf auch die Partie. Trotzdem reichte es am Ende noch für den zweiten Platz. Mit jeweils 3,5 Punkten erreichten Hansi Paul und Claudius Roth ebenfalls gute Ergebnisse und kamen auf den zwölften bzw. fünfzehnten Platz und auch Elias Roth schaffte mit 3 Punkten einen guten neunzehnten Platz.

Eine kleine Sensation schaffte in der Gruppe U10 der erst siebenjährige Gabriel Epple bei seinem allerersten Turnier. Nachdem er die Auftaktpartie gegen den späteren Turniersieger verloren hatte, gewann er dank seines konzentrierten Spiels fünf Spiele hintereinander. Erst in der letzten Runde musste er nach langem Kampf bis ins Endspiel hinein wieder eine Partie aufgeben. Mit 5 Punkten aus 7 Spielen kam Gabriel auf den dritten Platz und holte damit den dritten Pokal für die Schachfreunde, die damit dieses Jahr ihr bisher bestes Ergebnis in Kirchdorf erzielten.


          v.l. Sven Paul, Janek Garber, Claudius Roth, Gabriel Epple, Elias Roth und Hans Paul

                    
                       
Gabriel Epple

>Schwabenliga II Süd  SK Marktoberdorf II - SF Buchenberg  4,5:3,5  12.04.2015<

Schachfreunde verlieren knapp gegen Marktoberdorf

Gegen Marktoberdorf fehlten den Schachfreunden aufgrund von Krankheit und Dienstreisen gleich zwei starke Stammspieler, so dass endlich einmal die Ersatzspieler zum Einsatz kamen. Für beide Mannschaften ging es im letzten Spiel der Saison um nichts mehr, aber trotzdem wurde es ein spannender Kampf. Schon nach einer Stunde gingen die Buchenberger durch einen schnellen Sieg von Wolfgang Bräu in Führung. Bräus Gegner eroberte einen Bauern, den er besser nicht genommen hätte, denn danach erhielt Bräu sofort einen durchschlagenden Angriff. Auch Rolf Müller opferte zwei Bauern für Angriff, aber der gegnerische König konnte sich am Ende doch noch in Sicherheit bringen, wonach die Mehrbauern entschieden. Janek Garber spielte diesmal am sechsten Brett, wo er gegen einen viel stärkeren Gegner in der Eröffnung unter Druck kam. Er verteidigte sich aber umsichtig und konnte das Spiel nach und nach ausgleichen. Kurz darauf einigte er sich mit dem Gegner auf ein Unentschieden. Ein zähes Spiel ergab sich am dritten Brett, wo Christian Hahmann die Partie in ein Endspiel abwickelte. Er konnte den gegnerischen Springer fangen, danach erwiesen sich die Freibauern seines Gegners aber als stärker und er musste aufgeben. Max Maier kam mit Raumnachteil aus der Eröffnung und er musste in ein etwas schlechteres Endspiel einlenken. Seinem Gegner gelang es, mit dem Turm in Maiers Stellung einzudringen, wonach das Spiel nicht mehr zu halten war. Das war auch schon die Vorentscheidung zum Zwischenstand von 3,5:1,5 für Marktoberdorf. Immerhin holte Thomas Garber am ersten Brett noch einen Sieg und krönte damit eine perfekte Saison mit 7 Siegen in 7 Spielen. Aber am achten Brett verlor Arno Becker die Partie nach langem Widerstand, nachdem er seit der Eröffnung gedrückt gestanden hatte. Damit war der Kampf entschieden und der letzte Sieg von Wolfgang Grimm durch einen Gabelangriff konnte das Ergebnis nur noch kosmetisch verbessern. Insgesamt landen die Schachfreunde damit am Ende der Saison mit 7:7 Punkten genau in der Tabellenmitte.

  SK Marktoberdorf II DWZ - SF Buchenberg DWZ 4½ - 3½
1 Felser, Martin 1856 - Garber, Thomas 2103 0 - 1
2 Klug, Tobias, Dr. 1738 - Braeu, Wolfgang 1884 0 - 1
3 Nusser, Florian 1749 - Hahmann, Christian 1753 1 - 0
4 Neumann, Bernd, Dr. 1722 - Müller, Rolf 1602 1 - 0
5 Müller, Wolfgang 1698 - Maier, Max 1511 1 - 0
6 Steger, Franz 1683 - Garber, Janek 1183 ½ - ½
7 Pfanzelt, Friedrich 1625 - Grimm, Wolfgang 1464 0 - 1
8 Fischer, Johann 1705 - Becker, Arno 1453 1 - 0




>B-Klasse  SK Markoberdorf IV - SF Buchenberg II  4:0  11.04.2015<

In der letzten Runde der B-Klasse musste sich die zweite Mannschaft aufgrund von Spielermangel beim Gastgeber SK Marktoberdorf kampflos geschlagen geben.


>Schwabenliga II Süd  SF Buchenberg - SC Sonthofen  4:4  15.03.2015<

Schachfreunde schaffen Unentschieden gegen Sonthofen

Am 15.3. kam mit Sonthofen die stärkste Mannschaft der Schwabenliga nach Buchenberg. Für die Schachfreunde ging es in der vorletzten Runde um nichts mehr, aber kampflos wollten sie sich auch nicht ergeben. Die Sonthofener spielten hingegen als Tabellenzweiter noch um den Aufstieg mit und waren entsprechend motiviert. Und so gingen sie auch schnell in Führung. Zwar holte Alfons Kimmelmann ein solides Unentschieden am achten Brett, dann gingen aber gleich drei Partien in Folge verloren: Rolf Müller gewann zunächst einen Bauern, dann wurde er aber von einem raffinierten Figurenopfer überrascht, nach dem seine Stellung zusammenbrach. Volker Hermann spielte voll auf Angriff und opferte einen ganzen Turm, aber irgendwie konnte sich sein Gegner doch noch retten und seinen Materialvorteil zum Gewinn führen. Dann verlor auch noch Christian Hahmann, der lange Zeit eine etwas bessere Stellung hatte. Er wurde mit einem gefährlichen Gegenangriff auf seinen König konfrontiert und konnte seine Figuren nicht mehr rechtzeitig zur Verteidigung zurück holen. Damit stand es aus Buchenberger Sicht 0,5:3,5 und der Kampf schien schon entschieden. Doch dann gewann Wolfgang Bräu seine Partie, die lange Zeit sehr unklar gestanden hatte, und Rainer Barthels holte ein Unentschieden. Als dann auch noch Thomas Garber seine Partie im Endspiel gewann, hatten die Buchenberger auf 3:4 verkürzt und alles hing vom Ausgang der letzten Partie ab, wo Max Maier mit einem Mehrbauern im Turmendspiel gute Gewinnchancen hatte. Es gibt das Sprichwort "Turmendspiele sind immer remis", aber nach 6 Stunden (!) Spielzeit hatte Maier den Sieg und damit das 4:4 geschafft.



Die gesamte Sonthofener Mannschaft drängt sich um die letzte Partie, aber Max Maier lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

  SF Buchenberg DWZ - SC Sonthofen DWZ 4 - 4
1 Garber, Thomas 2103 - Oberhofer, Max 2012 1 - 0
2 Braeu, Wolfgang 1884 - Pleyer, Felix 1962 1 - 0
3 Barthels, Rainer 1794 - Wiechmann, Gernot 1900 ½ - ½
4 Hahmann, Christian 1753 - Schweier, Lorenz 1864 0 - 1
5 Hermann, Volker 1667 - Maugg, Ludwig 1857 0 - 1
6 Müller, Rolf 1602 - Fritz, Peter, Dr. 1851 0 - 1
7 Maier, Max 1511 - Wechs, Julian 1630 1 - 0
8 Kimmelmann, Alfons 1425 - John, Bernd 1519 ½ - ½

 


>B-Klasse  SF Buchenberg II - SK Immenstadt 9 III  4:0  14.03.2014<

Mit einem klaren 4:0 Sieg gegen den Tabellenletzten sichert die zweite Mannschaft der Schachfreunde Buchenberg den 3. Tabellenplatz in der B-Klasse.

 


>Vereinsmeisterschaft 2014/15   6. Runde ab 11.03.2015<

Die sechste Runde der Vereinsmeisterschaft 2014/15 startet am Mittwoch, 11.03. im Gasthof Krone in Weitnau.



>B-Klasse  SK Immenstadt 09 II - SF Buchenberg II 3:1  28.02.2014<

Am 7.Spieltag der B-Klasse mußte die zweite Mannschaft der Schachfreunde Buchenberg beim Gastgeber SK Immenstadt 09 II eine klare 3:1 Niederlage einstecken. Damit rutschen die Buchenberger auf den 3.Tabellenplatz.

Brett SK Immenstadt 09 II 1401 SF Buchenberg II 1093 3 1
1 Roth, Thomas 1504 Becker, Arno 1453 ½ ½
2 Häusler, Manfred 1434 Kimmelmann, Alfons 1425 ½ ½
3 Tyroller, Ernst 1362 Roth, Elias  763 1 0
4 Dr. Siegel, Peter 1305 Roth, Claudius  730 1 0









>Schwabenliga II Süd  5,5 - 2,5 Niederlage beim SF Bad Grönenbach  01.02.2015<

Schachfreunde verlieren gegen Bad Grönenbach

Eine Nummer zu groß war für die Schachfreunde der Tabellenführer aus Bad Grönenbach, dessen Spielstärke im Durchschnitt 160 DWZ-Punkte (Deutsche Wertungszahl) höher war. Das ist schon ein deutlicher Unterschied, aber zunächst war davon gar nichts zu spüren. Volker Hermann strebte am fünften Brett mit Weiß einen Stellungstyp an, in dem er sich bestens auskannte. Und so stand er bald sehr gut und kam zum Angriff. Er ließ sich aber gegen den weit stärkeren Grönenbacher auf ein Unentschieden ein. Janek Garber spielte gegen den 400 Punkte stärkeren Gegner ebenfalls munter mit und gewann im Mittelspiel einen Bauern. Mit präziser Verteidigung wehrte er den Angriff seines Gegner ab. Im Endspiel übersah er aber eine taktische Besonderheit, die ihn einen Turm kostete, so dass er aufgeben musste. Am ersten Brett spielte Thomas Garber eine hübsche Angriffspartie, in der er einen Springer für einen starken Angriff opferte. In der ziemlich chaotischen Stellung fand sein Gegner nicht die beste Verteidigung und wurde mattgesetzt. Damit stand es 1,5:1,5 und an den anderen Brettern war auch noch alles offen. Rolf Müller opferte ebenfalls eine Figur für Angriff, sein Gegner passte aber auf und konnte die Partie in ein gewonnenes Endspiel überführen. Auch Max Maier stand nach einem aggressiver Bauernopfer in der Eröffnung aussichtsreich, sein Gegner konnte sich aber konsolidieren und den Mehrbauern im Endspiel verwerten. Damit zogen die Grönenbacher auf 1,5:3,5 davon. Lehrbuchmäßig verwerte Christian Hahmann Bauernschwächen seines Gegners am Damenflügel, indem er den Druck auf die schwachen Bauern mit einem Königsangriff kombinierte. So erzwang er schließlich Materialgewinn und brachte die Buchenberger noch einmal heran. Rainer Barthels baute sich in der Eröffnung sehr solide aber etwas passiv auf. In einem komplizierten Spiel konnte er sich schließlich einen Freibauern und damit einen kleinen Vorteil verschaffen, dafür blieb ihm aber kurz vor der Zeitkontrolle im 40. Zug nur noch ganz wenig Bedenkzeit übrig. Ausgerechnet im 39. Zug überraschte ihn sein Gegner mit einer unvorhergesehen Mattdrohung. Während Barthels noch versuchte, eine Verteidigung zu finden, liefen die letzten Sekunden ab und der Sieg ging an die Grönenbacher. Im letzten Spiel musste auch Wolfgang Bräu nach langem Kampf die Stellung aufgeben. Er hatte lange unter Druck gestanden und seine Dame und einen Springer für zwei Türme gegeben, um sich etwas zu entlasten. Das reichte aber nicht ganz und sein Gegner gewann das Endspiel sicher. Damit stand es am Ende 2,5:5.5 und die Schachfreunde finden sich jetzt in der Tabellenmitte wieder. In den letzten zwei Runden haben sie damit weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun.

SF Bad Grönenbach DWZ - SF Buchenberg DWZ 5½ - 2½
1 Rinderle, Matthias 1994 - Garber, Thomas 2103 0 - 1
2 Wilhelm, Andreas 1959 - Braeu, Wolfgang 1884 1 - 0
3 Walz, Robert 1928 - Barthels, Rainer 1794 1 - 0
4 Buhn, Alexander 1918 - Hahmann, Christian 1753 0 - 1
5 Schiegg, Peter 1896 - Hermann, Volker 1667 ½ - ½
6 Dierich, Jochen 1768 - Müller, Rolf 1602 1 - 0
7 Beckert, Armin 1724 - Maier, Max 1511 1 - 0
8 Schmidt, Alfred 1608 - Garber, Janek 1216 1 - 0
         













>B-Klasse  2,5 - 1,5 Sieg gegen SV Bernbeuren II   31.01.2015<

Mit einem 2,5-1,5 Heim-Sieg gegen den SV Bernbeuren II klettert die zweite Mannschaft in der B-Klasse auf den 2.Tabellenplatz.

Brett SF Buchenberg II 1153 SV Bernbeuren II 1344
1 Grimm, Wolfgang 1464 Küter, Hans 1412 0 1
2 Kimmelmann, Alfons 1425 Suiter, Alois 1259 1 0
3 Paul, Sven-Joachim  788 Wenz, Franz 1362 1 0
4 Grimm, Susanne  935 Dupont-Christ, Andreas ½ ½



 

 


>B-Klasse   SFB II - SK Ottobeuren 2000 II  3,5 - 0,5  17.01.2015<

Die zweite Mannschaft verteidigt erfolgreich mit einem 3,5-0,5 gegen den SK Ottobeuren 2000 II den dritten Tabellenplatz in der B-Klasse.

Brett SF Buchenberg II 1283 SK Ottobeuren 2000 II 1015 ½
1 Grimm, Wolfgang 1464 Bernzen, Carina 1111 1 0
2 Becker, Arno 1453 Knauer, Winfried 1142 1 0
3 Kimmelmann, Alfons 1425 Bitzer, Sebastian  881 ½ ½
4 Paul, Sven-Joachim  788 Schäck, Alexander  925 1 0











>Janek Garber siegt im 2. Turnier der Schwäbischen Rapid-Serie 10.01.15<

 

Buchenberger Schachjugend holt einen Titel

Im Augsburger Stadtteil Haunstetten fand am 10.1.2015 das zweite Schnellschachturnier der Schwäbischen Rapid-Serie statt. Als einer der Favoriten startet Janek Garber dieses Jahr in der Altergruppe U14. Nach einem Sieg in der ersten Runde gewann er auch das zweite Spiel gegen seinen Vereinskameraden Claudius Roth. In der fünften Runde kam es schließlich zur entscheidenden Begegnung mit der führenden Nina Linder aus Burlafingen. Janek gewann diese Partie im Endspiel und setzte sich damit an die Tabellenspitze bis zur letzten Runde, in der ihm ein Unentschieden zum Turniersieg reichte. In der Gesamtwertung der Rapid-Serie verbesserte sich Janek damit auf den zweiten Rang hinter Nina Linder.

In guter Form zeigte sich auch Elias Roth. In den ersten vier Spielen holte er drei Siege, fiel dann aber nach einer Niederlage in der fünften Runde etwas zurück. In der sechsten Runde punktete er noch einmal und beendete so das Turnier auf einem guten 14. Platz von 35 Teilnehmern. Auch für diese Platzierung gab es noch Punkte für die Gesamtwertung, in der Elias jetzt auf dem 13. Platz steht.


Elias (links) und Janek (Mitte) vor der dritten Runde

Auch Hansi Paul spielte ein gutes Turnier und hätte mit einem Sieg in der letzten Runde noch den 13. Platz erreichen können. Bei knapper Bedenkzeit übersah er aber ein Patt und kam so nur auf 3,5 Punkte und den 17. Tabellenplatz. Nur zwei Plätze dahinter landete Claudius Roth, der als vierter Buchenberger Spieler in der U14 das gute Ergebnis des Vereins komplettierte.

Der 15-jährige Sven Paul muss in dieser Saison in der U18 antreten, wo er nach wechselhaftem Verlauf am Ende auf 3 Punkten kam. Damit erreichte er in dieser stark besetzten Gruppe einen hervorragenden 18. Platz.


 

 



>>zurück zum Archiv<<